Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Fischmaxe und Fischkäthe

120 x 150 cm  oil/canvas

 

              

 

 

 

               

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Swing         oil/canvas, 120 x 160 cm

                                                          

Grüner Mann/Green Man

mixed tecniques                                                                             

60 x 150 cm                                               

Horns (Calamar)

oil/canvas

80 x 100 cm

 

Hubert Andreas Engels abstract and figurative paintings are vibrant, bold, and rich in color. A careful observer and a creative colorist, he captures each detail and brings it to life in his paintings. The paintings are done in oil on canvas, acrylic on canvas, acrylic on board, schellack or mixed media. You can order a painting for any occasion or setting, including paintings for interior decoration or an invented theme by yourself.

 

Some oil on canvas  2010 - 2017

(for titles and further details or more examples of his work please contact Hubert Andreas Engels)

 

 

 


 

 

                

 

 

 

 

 

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advocatus

pear, 40 x 40 x 80 cm

 

 

Hubert Engels experimentiert für seine abstrakten Werke mit verschiedenen Techniken des Farbauftrags auf Leinwand. Durch in mehreren Schichten gegossene, stark verflüssigte Farbe, Verdünnung mit Wasser oder Zugabe anderer Lösungsmittel entstehen lasierende Strukturen, die häufig an florale Ornamente erinnern oder Strukturen von Lebewesen wie Insekten erahnen lassen.

Zunächst sucht Engels, von der Zeichnung herkommend, nach vorhandenen Linien und betont diese. Unvorhersehbare Verbindungen der Farben baut er weiter aus, wodurch die Linien dann zum Teil wieder in den Hintergrund treten. Zufällig entstandene Formen werden, oftmals gleichzeitig auf mehreren nebeneinander liegenden Leinwänden, weiter getrieben. Er entdeckte in diesem Zusammenhang vor etwa zehn Jahren mehr zufällig die Wirkung der Abdeckung der noch feuchten Farboberfläche mit Folien, wodurch sich neben harmonischen und weichen Farbverläufen oft scharfgratige Linien und Farbkontraste ergeben.

Diese Entdeckung kam seinem enormen grafischen Erfahrungsschatz entgegen, und er entwickelte diese Technik experimentell in oft großformatigen, stark farbigen Arbeiten weiter. Bei dieser Technik ergibt sich mit jeder Farbschicht ein neuer Farbraum. Bei vielen Lasuren wirkt der Raum unendlich tief. Der Betrachter kann darin versinken.

Im Suchen nach dem endgültigen Motiv verstärkt Engels diesen Kontrast von geflossener Farbe, den zufällig entstandenen Farbübergängen und graphischen Linien, wie hier im Bild „Mantis-Floralis“

 

Mantis-FloralisMantis-Floralis

 

gut zu beobachten ist. Hier stoßen vor allem Gelb, Orange und Grün aufeinander. Die drei Farben verdichteten sich in den Konturen der geflossenen Formen beim Trocknen zu einem Grünbraun.

Engels setzt dann oft Holzkohle oder weißen Speckstift als grafische Gestaltungsmittel ein, um bestimmte Linien zu verstärken, neue Linien zu finden und die Formen zu konkretisieren. Dann werden Farbflächen in ihrer Strahlkraft intensiviert oder im Gegenteil gemindert. Damit entwickelt er aus den mehrlagigen Farbgüssen und deren zufälligen, nur marginal steuerbaren Trocknungsresultaten eine geschlossene Komposition.

Ohne genaue Motive zu erkennen oder zu suchen, ergeben sich beim Betrachten aufgrund der Farbwirkung und Konturführung Assoziationen zu Tier- und Pflanzenmotiven. Wie in vielen von Engels‘ Werken, ist auch hier der ausgebildete Künstler und Biologe zu erkennen.

(A. Rubin, M.A.)